Beschreibung: Wir
              bringen Ihr Stellenangebot dahin, wo Juristen online
              sind!
 
Herzlich Willkommen zur September-Ausgabe!
 
Liebe Leserin, lieber Leser,

"Alles gut?" - "Ja, alles gut!" So begrüßen sich Brasilianer. Isabell Weaver Gernand absolviert bei Baker & McKenzie das Associate Training Program in Sao Paulo und gibt ihre Eindrücke weiter. Auch im 85. Lebensjahr kommt Hans-Dieter Beck einfach nicht zur Ruhe: Jetzt ermittelt die BaFin gegen seinen Verlag.

Viel Vergnügen bei der Lektüre!


Ihr Karriere-Jura Team


Zuviel Lob kann schmerzen - Glosse
 

Das große Lob von höchst­er Stel­le für die Münch­ner Po­li­zei - auch so­gar von Seit­en der Po­li­zei­ge­werk­schaft – es war in dies­en Ta­gen so fül­lig ge­wirkt, dass man sich gern angeschloss­en hat. Über all dem Lob ge­riet­en al­ler­dings eini­ge selt­same Be­gleit­er­schei­nung­en dies­es bis­her me­dien­in­ten­sivsten Ein­satz­es des Jahr­es aus dem Blick­feld. Die Be­gleit­erschein­ung­en des 22. Juli kön­nen des­we­gen hier jen­seits laut­er Er­folgs­be­rich­te an­ge­sproch­en wer­den.

Weiterlesen in der Glosse von Georg Sieber

Associate Training Program in São Paulo - Baker & McKenzie
 

Für einige Zeit auf einem anderen Kontinent arbeiten und in eine andere Rechtsordnung und Kultur eintauchen? Im Rahmen ihres Associate Training Program nutzt die Münchner Dispute Resolution-Anwältin Isabel Weaver Gernand diese Gelegenheit: Für ein halbes Jahr arbeitet sie in São Pau­lo.

In ihrem Erfahrungsbericht gibt sie Einblicke in ihr Leben und ihre Arbeit in der größten Stadt Brasiliens.

Ein kleiner Einblick in ein großes Land.

                                                     


Isabell Weaver Gernand
Associate bei Baker & McKenzie


Kopftuchverbot für Anwältinnen verstößt nicht gegen das Grundgesetz
 

Eine Referendarin errang vor dem AG Augsburg das Recht, den juristischen Vorbereitungsdienst mit Kopftuch zu absolvieren, Karriere-Jura berichtete (AG Augsburg, Aktenzeichen: Au 2 K 15.457).

Diese Entscheidung dürfte keine Auswirkungen auf andere juristische Berufsgruppen wie Anwälte oder Richter haben. Denn wenn ein Organ der Rechtspflege wie eine Anwältin oder eine Richterin regelmäßig zum Ausdruck bringen würde, dass Frauen gegenüber Männern von einer anderen Wertigkeit wären, d.h. als Mensch ungleich oder sogar minderwertig sein könnten, sei es durch Worte oder durch Taten wie das ständige Zurschaustellen von Symbolen, läge hierin eine Diskriminierung einer jeden Frau in den Grundrechten vor, Art 3 GG. Ein solches Verhalten dürfte mit der besonderen Stellung als Organ der Rechtspflege unvereinbar sein.

Nicht wenige Staaten und Religionen hatten es aus Gründen des komfortablen Machterhalts von jeher gefördert, dass das Volk mit Auseinandersetzungen gegeneinander beschäftigt wurde: Mann gegen Frau, alt gegen jung, weiß gegen schwarz, Christ gegen Jude, Moslem gegen Christ. Divide et impera. Heute steht unser Grundgesetz einer solchen gezielten Provokation mittels Ungleichheiten-Thesen durch den Staat bzw. Organen der Rechtspflege entgegen.



Studium - Motivation Geld
 

Dass sich ein Studium in jeder Hinsicht lohnen kann, zeigen Studien. Der Bildungsabschluss bestimmt den Kurs. Die Anerkennung des Bachelors stieg in den vergangen Jahren an.
15 % der Master-Absolventen liegen unter der Gehaltsgrenze von 38.000 Euro. Junge Anwälte in Wirtschaftskanzleien gehören zu den Topverdienern. Fast 50 Prozent bekommen bis zu 86.000 Euro Einstiegsgehalt.


  Familienrecht: Leistungsverweigerung wegen grober Unbilligkeit - BGB.Kommentar.de
 

Top-aktuell: Die Kommentierung zur "Leistungsverweigerung  wegen grober Unbilligkeit" (§ 1381 BGB) ist online. Diese kann von Nichtjuristen in der Rubrik "Rechtsverkehr" und von Juristen im "Expertenteil" gelesen werden. Autor: Frau Dr. Barbara Ackermann-Sprenger aus der Anwaltskanzlei BRP Renaud & Partner.

BGB Online Kommentar


Dr. Barbara Ackermann-Sprenger

Einziehung von Geschäftsanteilen - GmbHG.Kommentar.de
 

Ebenso brandneu: Die Kommentierung zur "Einziehung von Geschäftsanteilen" (§ 34 GmbHG) ist veröffentlicht. Diese kann von Juristen im "Expertenteil" und von Nichtjuristen in der Rubrik "Rechtsverkehr" eingesehen werden. Autor: Herr Rechtsanwalt Dr. Philip Rödiger aus der Rechtsanwaltskanzlei SNP Schlawien Partnerschaft.

GMBHG Online Kommentar


Dr. Philip Rödiger

Karriere-Jura
 
Karriere-Jura ist erster

Die vielfältigen Stellenangebote machen Karriere-Jura® so beliebt. Auch deshalb ist der Stellenmarkt die Nr. 1 der redaktionellen Treffer bei Google für die Suche nach "Stellenmarkt Recht".

Stellenbörse bietet Stellenangebote
                              für

Aktuelle Stellenangebote
 



Geben Sie noch heute Ihr Stellengesuch auf: Karriere-Jura®
 

Mit diesem Newsletter werden Sie in unregelmäßigen Abständen über aktuelle Themen rund um den juristischen Arbeitsmarkt informiert.
Dieses Angebot ist kostenlos und unverbindlich.
Sollten Sie den Bezug nicht länger wünschen, können Sie sich unter dieser Adresse jederzeit austragen.

Herausgeberin: Rechtsanwältin Dr. Sabine von Göler, M.L.E.; SvG[at]Karriere-Jura.de


Bildnachweis: Bilder von Fotolia.de, Karriere-Jura GmbH
copyright_ackermann_sprenger_barbara
copyright_Baker_and_McKenzie_Logo_230px
copyright Bild Würfel: blende11.photo Fotolia
copyright Bild Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
copyright Dr PhilipRoediger. Dr. Philip Rödiger
copyright junge Unternehmer: georgerudy Fotolia
copyright Herbst: Smileus Fotolia
copyright Polizeiband: VRD Fotolia
copyright Polizeiband: VRD Fotolia
copyright EZ Tower: Weaver Gernand
copyright WeavermGernand Kolleginnen
copyright Weaver Gernand Kolleginnen
copyright Weaver Gernand
copyright Frau mit Kopftuch: BillionPhotos.com, Fotolia